a sleepless night again

*dieser Folgende Text wurde von mir im Jahre 2008 geschrieben. Somit ist das Material leicht veraltet... doch es wird euch Helfen zu verstehen, wer ich bin...


_______________________________________________


Ich heiße Benjo und bin 19 Jahre Alt.
Meine Vergangenheit bestand aus Lügen, Schlägereien, Einsamkeit & Menschen, die zwar behaupteten mich zu Lieben/Mögen, die Wahrheit sah aber anders aus. Ich bin in Köln am 21.04.1989 Geboren. Meine Geburt verlief nicht wirklich Super da ich Fruchtwasser von meiner Mutter getrunken hatte. Ich lief Grün an und müsste daher erstmal Untersucht werden. Was danach passierte weiß ich erstmal nicht - zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch nicht denken. Erst als ich etwa 3-4 war, konnte ich zum ersten Mal mit mir selber Sprechen. Ich war ein Fröhliches Kind da ich vieles bekommen habe. Meine Eltern waren zu meinen Geschwistern ziemlich Streng & zu mir war man eher Milde. Schon im Kindergarten wurde ich auf Grund dessen, dass ich zu Hause Milde behandelt wurde zum Terrorkind, da ich dachte das ich mir alles erlauben kann. Wenn jemand mit Spielzeug geschmissen hat, wenn jemand ins Freie gepinkelt hat, wenn Jemand Geschirr fallen lies, dann war es Benjo. Mein damaliges Süßes Lächeln hat mich zwar immer wieder aus der Patsche geholfen, hat mir aber nicht die Vernunft in den Kopf gepresst. Ich lernte nicht aus Fehlern. Die Zeit im Kindergarten ist vergleichbar gewesen wie ein Vergnügungspark ohne Attraktionen. Ich Lernte damals hier schon einen Menschen kennen, der mir Wichtig schien. Sein Name war Holger & ich habe mich echt gut mit ihm verstanden. Als dann allerdings die Zeit für die Schule kam, ging er in die Vorschulklasse. Ich hatte diese Übersprungen und war somit in der 1 Klasse. Ich kann mich noch Milde an meine damalige Klassenlehrerin erinnern. Sie hatte Schwarze Haare, war schon etwas Älter & war echt nett. Ich kann mich leider nicht an ihren Namen erinnern allerdings ist das jetzt auch nicht so Wichtig. Ich war zu diesem Zeitpunkt mit einigen Leuten in der Klasse, die in meiner Straße wohnten. Ich kann mich überwiegend nur an die Sachen erinnern, die ziemlich Böse für mich ausfielen. In der 2 Klasse bekam ich eine neue Lehrerin: Frau Holzapfel. Oh man – an diese Lehrerin erinnere ich mich echt nicht gerne. Sie war die erste Lehrerin die meinte, dass ich Psychologische Hilfe brauche. Wir waren dabei eine Deutsch Arbeit zu schreiben & ich war ziemlich weit hinten. Ich holte aus meinem Schulranzen mein Deutsch Buch raus und schrieb ab. Natürlich bemerkte das meine Lehrerin – war ziemlich Offensichtlich weil alle Lachten. Dann ein anderes Mal stand ich auf, sagte „meine Mutter hat essen gekocht“ und verließ den Klassenraum. Tja, wegen diesem Vorfall wurde ich dann einer anderen Lehrerin übertragen. Frau Henseler. Sie machte mir schon ziemlich Früh klar, dass ich die 3 Klasse nicht erreichen werde. Somit war ich also wieder eine Stufe weiter hinten. Ich kann mich noch daran erinnern, wie sie sich vor mir kniete & mir sagte, dass ich ein Einzelfall bin. Meine Mutter stand neben mir und dachte sich was weiß ich. Ich betrat die neue Klasse & sah Holger. Ich ging ziemlich Schüchtern in die Klasse und daher bin ich sofort Nach Links und nach hinten. Der Letzte Tisch war meiner. Ziemlich Schnell fing ich dann aber auch an, Mist zu bauen. Meine zu diesem Zeitpunkt seiende Lehrerin Frau Henschke lies mich ziemlich Zittern. In den 3 Jahren in dieser Klasse hatte ich bestimmt 40 Gespräche mit meinen Schulleiter Herr Hund. Immer habe ich was verbrochen – meinen Namen kannte man im Seketeriat auswendig. Sobald ich den Raum betrat hieß es „Benjamin, du schon wieder hier?“. Es war aber trotz dessen eine Schöne Schulzeit. Die 3 + 4 Klasse war Freundschaftlich gesehen ein ziemlicher „Reinfall“. Natürlich konnte ich dies damals nicht beurteilen. Grund für diese Aussage ist, dass ich damals alles mit mir hab machen lassen. Holger, der in meinen Augen eigentlich ein Guter Freund war, sprach ziemlich Scheiße über mich. Er verarschte mich oft. Ich wollte mit ihm immer nach Hause gehen da er nur 3 Straßen entfernt von mir wohnte, er lief aber schnell weg. Am Ende der 4 Klasse wurde mir dann mein Zeugnis vorgelegt. Die Empfehlung meiner Lehrerin war, dass die Hauptschule wohl das Beste für mich wäre. Meine Mutter entschied sich für die Gesamtschule. Dort waren dann zu meiner Einschulung auch alle meine Geschwister. Der Erste Schultag begann damit, dass ich der „Eisbären“ Gruppe zugeteilt wurde. Meiner Lehrerin: Frau Reisch. Zum Anfang hin fand ich sie echt nett aber irgendwann wurde Klar, das sie keineswegs nett ist (außer die Eltern waren mit Anwesend). Das Schuljahr begann ziemlich gut für mich – Freundschaftlich zumindest. Wir saßen uns alle beim betreten der Klasse einfach irgendwo hin und ich saß mit Kreso & Burc an einem Tisch. Natürlich hatte Frau Reisch eine eigene Sitz Ordnung vorgeplant. Demnach saß ich an einem Tisch mit Tischpartnern, an die ich mich nicht mehr erinnere. Natürlich baute ich mein Verhalten auch hier ziemlich weit aus. Ich verstand mich nur mit einem Lehrer in den ersten 2 Jahren gut – Herr Hopf. Ein Lehrer der aussieht wie der Weihnachtsmann. Allerdings kein netter Weihnachtsmann wenn man so will. Wenn man ihn provozierte, dann gab’s schnell eins auf die Rübe (Wörtlich gemeint). Ich habe ihn sehr gemocht. Ich habe mich ziemlich gut mit ihm Verstanden. Mitte der 6 Klasse machte ich dann eine ziemlich scheiß Phase durch. Ich habe mich mit einigen Leuten angelegt & so entwickelte sich ein Rechter Hass. Wenn man einmal darin ist, fühlt man sich Stark weil andere einen auf die Schulter Klopfer & sagen „Wir helfen dir Kamerad, egal wer kommt“. Doch wenn dann eine Mehrzahl von Leuten ankommt, die darauf aus sind genau diesen „Kameraden“ eine Lektion zu erteilen, dann heißt es Rennen. Ich bin nicht weggerannt & somit wurde ich zum ersten Mal Verprügelt. Ich verstehe heute selber nicht, warum ich damals zu dieser Seite wechselte da mein bester Freund ein Türke war, Burc. Er ist echt ein Super Kerl und wenn ihr ihn kennen lernen würdet, würdet ihr ihn prompt mögen. Er ist einfach ein Mensch mit dem man Lachen kann, egal in was für einer Lage man ist. Er ist der Grund, warum ich mir das mit dem Kameraden Gedöns ziemlich schnell abgewöhnte. Auch wenn andere Menschen bei seinen Späßchen zur Mitleidenschaft gezogen wurden, war es immer ein mit den Tränen ringen Krampf. Es war einfach so verdammt Lustig. Anfang der 7 Klasse hatte ich meine erste Klassenkonferenz. Es wurde viel über mich behauptet wogegen ich ankämpfen wollte,  ich sollte aber lieber leise sein. Eine Lehrerin behauptete, dass ich über sie Witze gemacht habe & über sie gelacht habe und das hat mich echt Wütend gemacht. Ich bin Total ausgeflippt und das obwohl vor mir etwa 10 Lehrer saßen. Ich hasse es wenn man Lügen über mich verbreitet & das war eine Lüge. Ende der 7 Klasse musste meine Mutter dann einen Brief schreiben damit ich versetzt werde. Meine Noten waren so ziemlich die Schlechtesten die man wohl haben kann. Wie ich hörte, hatte ich aber nicht das Schlechteste Zeugnis. Das 8 Schuljahr verlief genau so – Brief damit ich versetzt werde, vorher noch eine Klassenkonferenz & die Versetzung für eine Woche in eine andere Klasse(Super). In der 9 Klasse fing ich in etwa erst an Nachzudenken. Aber auch das brachte nichts. Wir bekamen 2 neue Schüler in die Klasse. Tim & Patrick. Patrick zähl ich heute zu einem meiner besten Freunde weil er einfach eine Positive Aura von sich gibt. Er bringt mich zum Lachen like Burc. Mit dem Unterschied das Burc mich echt zum Weinen gebracht hat mit dem ganzen (Positiv natürlich.). Bei Patrick lacht man sich einfach nur einen ab. Es tut gut dass er auch noch Heute mit mir Kontakt hat & mich hin- und wieder aus der Bude holt. Jetzt will ich aber nicht von der Schule abkommen. Die 9 Klasse verlief genau so wie die 7+8. Am Ende der 9 Musste ich einen Test machen, um in die 10 Klasse zu kommen. Ich konnte mich zwischen Mathe, Englisch & Philosophie entscheiden. Ich entschied mich für Philosophie da ich dort wohl am ehesten eine Chance hatte. Thema war Buddhismus wo ich heute ein ziemliches Ass bin. Ich kenne mich mit dem Glauben aus da ich echt Geackert habe um den Test zu bestehen. Ok, ich gebe zu – das ist gelogen. Ich habe mir nicht mal das Heft angeschaut zur Vorbereitung. Ich hatte gebetet.. und nachdem ich diesen Test bestanden hatte, Flippte ich vor Freude fast schon aus. Ich dankte Gott so oft wie es ging. Zu diesem Zeitpunkt war mir die Kirche auch noch Wichtig. Das änderte sich etwa in der 10 Klasse. Ein Gott? An so was dachte ich nicht mehr.  Zu den Gottesdiensten ging ich eigentlich nur noch, damit meine Mutter nicht Wütend wurde. Dies änderte sich dann aber auch irgendwann & die Kirche war somit keine Anlaufstelle für mich. Die 10 Klasse verlief dann anfangs echt Super für mich. Ich hatte Gute Noten nach Hause gebracht aber ich hielt es nicht aus. Es wurden wieder Schlechte Noten und am Ende des 10 Schuljahres verließ ich dann die Schule mit einem Hauptschulabschluss mit einem Durchschnitt von 3,7. Was mich aber erfreute war die Tatsache, das ich mich mit einigen Lehrern echt gut Verstanden habe & auch noch Heute Kontakt zu diesen habe. Ich verließ die Schule mit so gut wie gar nichts in der Hand. Und was ich nun tun sollte war mir auch nicht klar. In den Ferien startete ich mit 3 Freunden mein erstes Band Projekt (Gunload) was aber nicht lange hielt. Ich sah in den Band Leader eigentlich einen Freund, der dann aber auch irgendwelchen Mist über mich erzählte. Ich hab das alles über mich ergehen lassen, aber als er dann eine Gute Freundin von mir verarschen wollte, war es mir echt genug. Ende der Ferien bekam ich dann einen Brief, dass ich in eine Maßnahme des Staates aufgenommen wurde für Schüler ohne Ausbildungsverhältnisse. Einmal die Woche Schule (Freitags) & das war es dann. Und dort gab es einen Lehrer, der mir echt den Kopf verdrehte. Sein Name ist Herr Mühle & er war echt ein Klasse Lehrer. Ich Schrieb ein Text über Demokratie und er meinte, das ich mir es noch mal mit dem Berufswunsch „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ überlegen sollte. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich zum ersten Mal über meine Zukunft nach. Ich stellte mir vor was ich alles werden & machen könnte. In etwa diesen Zeitpunkt hatte ich auch meine erste Freundin die sich allerdings nach 3 Tagen als „Flop“ herausstelle. Deswegen will ich auch gar nicht viel über sie Schreiben. Meine Mutter machte mich darauf aufmerksam, dass ich das Schuljahr danach einer Klasse beisteuern könnte, die mir die Möglichkeit bietet den FOR nachzumachen & eine Weiterbildung im Bereich Elektrotechnik ermöglicht. Ich machte mit. Ich hatte mich total verändert – meine alten Klassenkameraden würden mich nicht mehr erkennen. Ich war Ruhig – so Ruhig, unfassbar. Ich fand echt schnell Freunde unter den Leuten die mich echt respektierten – so was kannte ich vorher fast gar nicht. Mit Jedem hab ich mich irgendwie gut verstanden. Ich wurde zum Klassensprecher gewählt, woran ich früher nicht mal dachte. Für mich war das ein erfreudiges Erlebnis. Und dann fielen auch schon die ersten Guten Noten ins Haus. 2er,3er und nur Manche 4er oder 5er in den Hauptfächern. Dennoch lies ich mich nicht unterkriegen. Und dann, im Januar .. am ersten lernte ich eine Person kennen, die mein Leben nun fortan verändern sollte – Marii. Ziemlich schnell fand ich in ihr die Liebe meines Lebens. Sie ist so verdammt Toll. Ich dachte gar nicht mehr dass es so was wie Liebe in meinen Leben geben würde & dann stand sie da. Man könnte das wohl Stark in Frage stellen weil ich nur eine Freundin vorher hatte, ich habe aber nicht die einigen male erläutert in denen ich mich verliebt habe. Es war schön – viel zu schön mit Marii. Es dauerte nicht Lange bis wir uns zum ersten Mal Trafen. Sie kam zu mir und ich war echt Glücklich, dass ich sie halten & küssen könnte. Sie verdrehte mir den Kopf total. Der 15.02.2008 war der Glückliche Tag, an dem ich sie zum ersten Mal halten & küssen konnte. Und ich wusste sofort, dass noch verdammt viele Tage folgen werden. Jedes Treffen das ich fortan mit ihr hatte war echt Atemberaubend. Ihre Augen – Atemberaubend. Die Küsse – Atemberaubend. Die Gefühle die sie mir gibt – Unersetzlich. Die Schule machte mir allerdings dann kurz vorm Ende ein Strich durch die Rechnung. Ich verhielt mich leicht vergleichbar wie früher. Nur das ich nicht darauf aus war, die Leute zum Lachen zu bringen. Ich hatte einfach keine Lust mehr weil es echt viele Sachen gab, die mich zu diesem Zeitpunkt zum Nachdenken brachten. Und als ich aufgeben wollte, war Marii diejenige, die mich zum weitermachen gebracht hat. Und es hat sich gelohnt – Ich halte meine Fachoberschul Reife in den Händen & bin echt Glücklich, dass ich nicht aufgegeben habe. Und nun sitz ich hier. Bin auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz in der Nähe von Marii. Ich habe schon einige Bewerbungen geschrieben doch bis jetzt nichts gefunden. Ich hoffe, ich find noch etwas für dieses Jahr – das wäre echt verdammt Toll. Dann müsste ich nicht immer um Geld bei meinen Eltern für die Fahrt zu Marii betteln. Ok, die letzten beiden Fahrten hab ich selber bezahlen können, da ich einen Job als Wächter im Messebereich hatte, doch mein Chef meldet sich nicht mehr bei mir. Mir hat der Job eigentlich gefallen & ich hätte ihn auch gerne weiter gemacht. Da er sich aber nicht mehr Meldet & mir mein Geld nicht zugeschickt hat, was mir eigentlich zusteht, denke ich nicht dass ich noch Angestellt bin. Jetzt werden wohl einige Denken „Du hast doch ein Arbeitsvertrag, zeig ihn doch an“ – WRONG. Es gab keinen Arbeitsvertrag. Ziemlich Dumm von mir, i know, aber die ersten 3 Monate hat’s ja geklappt. Ich habe mein Geld immer bekommen. Nunja & nun sitz ich hier.





Nun zu meiner Person:

Ich bin bzw. kann ein Netter Mensch sein wenn man mich mit Respekt behandelt. Wenn mir jemand Doof kommt, Handel ich natürlich abweisend gegenüber dieser Person. Ich bin kein Mensch der an Zufälle glaubt. Oft rede ich mir vieles sein – viel Negatives. Auch wenn ich weiß, dass es eigentlich nicht so ist gibt’s in mir einen Teil, der was anderes behauptet. In mir ringt bei so was immer ein Kampf und oft, eigentlich immer, gewinnt Leider die Negative Hälfte von mir. Darum bin ich oft Schlecht drauf. Mir geht einfach soviel durch den Kopf.

Manchmal würde ich liebend gern einfach weglaufen in die weiten der Welt. Aber eigentlich will ich nur von Honey umarmt werden weil ich genau das brauche. Ich brauche die Wärme die sie bei einer Umarmung gibt. Wenn ich bei ihr bin schlägt mein Herz schneller – ich fühle mich in Sicherheit & verliere meine Ängste. Ich habe einen Freien Kopf bei ihr. Und wenn ich wieder zu hause bin, denk ich wieder über alles nach.

Meine Eifersucht ist wohl das Größte Problem an mir. Wenn Honey unterwegs ist, trage ich immer eine Menge Eifersucht in mir herum. Ich versuche das zu Kontrollieren aber manchmal kommt es über mich. Für die Beziehung wäre es besser wenn ich dann einfach die Klappe halten würde, aber ich will sie wiederum nicht anlügen oder täuschen. Ich wäre in der Hinsicht gerne anders aber selbst wenn Jemand sie nur Ansprechen würde/Anspricht, steigt in mir eine Wut empor. Es ist als ob mir dieser Jemand die Frau meines Lebens wegnehmen will. Es liegt nicht an ihr das ich so denke – ich vertraue ihr vollkommen. Ich kann nur einfach nicht jemanden vertrauen, den ich nicht kenne oder der mein vertrauen missbraucht hat. Ich weiß dass sie mich Liebt, dass habe ich nie vergessen. Wie Schlecht es mir auch ging – mir war immer Klar das sie mich liebt seitdem ich mit ihr zusammen bin. Bei meiner Ex war das ziemlich anders. Wir waren nur 3 Tage zusammen da sie dann meinte, dass ein anderer Kerl besser für sie ist. Dies Erfuhr ich aber dann auch ziemlich Schnell über andere Leute. Ich konnte ihr nicht Ich Liebe dich, aber bei Marii kann ich es – Ohne Hemmungen. Seitdem mit meiner Ex bin ich irgendwie ein Kontrollier Mensch geworden. Ich habe am Anfang der Beziehung zu Marii immer ihre Messages gelesen in Gästebüchern und so, was sich Glücklicherweise heute schon viel gebessert hat . Aber es gibt auch andere Dinge, die ich noch an mir ändern muss. Wie schon eben angesprochen zum einen die Eifersucht - ich muss meine Gedanken kontrollieren können, Das Voraussehen von Fehlern die ich sonst immer wieder begehe & vor allem muss ich lernen, Marii zeigen zu können das ich ihr Vertraue. Es gibt eindeutig noch mehr was ich an mir ändern muss aber ich will nicht nur schreiben, was an mir Falsch ist. Wie ihr aber seht, gibt es einiges was echt ausradieren werden müsste. Allerdings wenn ihr in der Navigationsleiste auf Eifersucht klickt, werdet ihr ein Zitat an erster Stelle lesen das wie folgt heißt.

„Eifersüchtig sein heißt: Nicht an seiner Frau, sondern an sich selbst zweifeln.“ - Honoré de Balzac

Ich Zweifel immer wieder an mir selbst, egal worum es geht. Ob in der Frage, ob ich Honey wirklich Glücklich mache, Ich Ihr wirklich Gut tue, Ich etwas schaffen kann, Ich etwas im späteren Leben erreichen werde und anderes. Ich Zweifel an mir selbst weil ich zu oft versagt habe. Ich war nie ein wirklich Starker Mensch aber ich habe in meiner Vergangenheit gelernt. Eine Idee ist oft Hilfsbereiter als die Stärke etwas zu überstehen. Ich habe allerdings nicht immer eine Idee. Wenn ich bei Honey bin, fühl ich mich Stark weil ich dann sehe, was ich erreicht habe. Ich habe die Wunderschönste Frau dieser Welt & sie ist wirklich Mein. Aber wenn sie nicht da ist, ist es oft so das ich mir nichts zutraue, mich zurückziehe oder einfach nichts sage/mache. In meinem Kopf schweben zwar zu diesen Zeitpunkten echt viele Sachen, die sich allerdings in diesem Moment als nutzlos herausstellen.

Ich gebe mein bestes, stärker zu werden & mir mehr zutrauen zu können.

Nun war ich bei meiner Negativen Seite; nun folgt ein ziemlich Kurzer Text über meine Positive Seite. Ich höre meinen Freunden bei Problemen gerne zu weil mich das Oft selbst zum Nachdenken bringt & wenn ich Helfen kann, das Problem meiner Freunde zu lösen dann fühl ich mich echt Toll. Ich denke meistens einige Schritte voraus wenn mir jemand ein Problem erzählt, und versuche somit die falschen Antworten zu streichen. Ich war immer ein Humorvoller Mensch und habe echt viel Mist gemacht. Heute ist das nicht mehr so. Mir ist einiges Bewusster & nahe gekommen. Ich bin zurückhaltender, wenn ich in größeren Gruppen unterwegs bin. Mir würde es zur Last fallen, wenn mich jemand wegen meiner Späße missachtet oder so. Daher versuche ich immer der Ruhige zu sein, der mitlacht aber selber nicht viel sagt. Mir fällt es ziemlich Schwer Witze über andere Menschen zu machen, da ich weiß wie es ist wenn man über andere Menschen Scherzt. Früher hab ich über so was immer gelacht, selbst wenn ich das Opfer war aber irgendwie war ich auch verletzt. Und wenn ich daran denke, will ich das niemanden antun der mir gegenüber steht.

Ich denke mal dass ich nun genügend über mich erzählt habe. Vieles hab ich in meiner Vergangenheit nicht erwähnt, da ich einfach bei manchen Sachen zu Krasse Gedanken habe. Vieles hat Narben in & an mir hinterlassen. Solange ich aber die Hoffnung in mir Trage, dank Honey, werde ich keinen weiteren Scheiß bauen. 




 




# Design # Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de